Presse-Info Festkomitee Kölner Karneval vom 11.02.2021

Live aus der Kölner (Puppen-)Altstadt: 
Kölner Dreigestirn eröffnet den Straßenkarneval

  • Sessionseröffnung im Miniformat: Kölner Dreigestirn mit jeckem Countdown aus der Kulisse des Hänneschen-Theaters

  • Stockpuppenfiguren als Corona-konformes Publikum

  • Vorgeschmack auf Rosenmontagszug im Hänneschen-Format, der am Montag um 14:00 Uhr im WDR-Fernsehen gezeigt wird

Mit Weiberfastnacht startet in Köln traditionell alljährlich der Straßenkarneval – live um 11:11 Uhr vom Alter Markt. Veranstalter ist das Traditionskorps der Altstädter Köln 1922 eV., die das Dreigestirn für die Sessionen 2021 und 2022 stellen. In diesem Jahr ist allerdings alles anders, der Straßenkarneval wurde Corona-bedingt schon vor Monaten abgesagt, die kölschen Jecken leben den Karneval derzeit mit einem breiten digitalen Angebot zu Hause.

Fotoquelle: Festkomitee Kölner Karneval / Fotograf Costa Belibasakis

Die Eröffnung für die heiße Phase der Session mochte sich das Kölner Dreigestirn dennoch nicht nehmen lassen und sandte den Narren einen digitalen Gruß ins Homeoffice oder auf die heimische Couch. Gemeinsam mit Hans Kölschbach, dem Präsidenten des Traditionskorps der Altstädter Köln 1922 eV, die traditionell für die Eröffnung des Straßenkarnevals zuständig sind, zählten Prinz Sven I., Bauer Gereon und Jungfrau Gerdemie den jecken Countdown um 11:11 Uhr runter. Dabei standen sie wie sonst auch mitten in der Kölner Altstadt, dieses Mal allerdings im Miniatur-Format des Kölner Hänneschen-Theaters, nachgebaut in der Wagenbauhalle am Karnevalsmuseum. Corona-konform waren als Zuschauer nur die Knollendorfer geladen, die berühmten Stockpuppenfiguren. Nichtsdestotrotz gab es natürlich reichlich Konfetti und ein herzliches „Kölle Alaaf”.